Osteochondrose und Ernährung – Die ausgewogene Ernährung bei Osteochondrose

gesund ernähren bei Osteochondrose und anderen RückenerkrankungenMit der Ernährung kann man nicht unbedingt eine Erkrankung heilen, aber man kann sie damit günstig oder ungünstig beeinflussen. Auch die Osteochondrose kann durch eine hochwertige und natürliche Ernährung günstig beeinflusst werden, eine solche kommt im Prinzip dem ganzen Körper zugute und wird sich von daher auch positiv auf das Allgemeinbefinden auswirken. Viele Völker haben ihre Gewohnheiten, was die Ernährung angeht.

Besonders Menschen in Ländern, die nicht so hoch technisiert sind wie das unsere müssen auf das zurückgreifen, was sie zur Verfügung haben und das ist dann zwar simpel und einfach, aber nicht unbedingt wirkungslos. Ein gutes Beispiel dafür ist Honig, der in der Ernährung auch die Rolle des heilenden Lebensmittels übernommen hat. So wie ihm schreibt man auch anderen Lebensmitteln eine heilsame Wirkung zu, wie zum Beispiel der Kamille.

Jetzt mehr erfahren wie Sie Osteochondrose erfolgreich behandeln >>> Hier Klicken <<<

Osteochondrose und Ernährung – Was sollte man bevorzugt essen?

Genussmittel, wie Kaffee, schwarzer Tee, scharfe Speisen, salzige Speisen oder alkoholische Getränke sind bei vielen Erkrankungen nicht angebracht. Auch bei der Osteochondrose spielen sie eine Rolle, sie haben einen negativen Einfluss auf den gesamten Stoffwechsel. Des Weiteren spielt die richtige Trinkmenge eine große Rolle, natürlich ist hiermit auch kein Alkohol gemeint. Bereits früh am Morgen sollte eine größere Menge getrunken werden, um den Stoffwechsel anzukurbeln und die Entschlackung anzutreiben.  

Eine vegetarische Ernährung kann aus unterschiedlichen Gründen sinnvoll sein. Während manche Menschen aus Tierschutzgründen zum Vegetarier werden, nutzen an Osteochondrose erkrankte Menschen den hohen Anteil an Pflanzenkost, um den Anteil an Nährstoffen, Mineralien und sekundären Pflanzenstoffen zu erhöhen. Wer dennoch nicht auf den Verzehr von Fleisch verzichten möchte, sollte sich auf mageres Geflügel beschränken. Schweinefleisch ist das Fleisch, das sich am ungünstigsten auf den menschlichen Organismus auswirkt. Es hat einen hohen Anteil an Purinen, die nicht nur für Gichtpatienten schlecht sind, sondern auch für alle, die Erkrankungen des Bewegungsapparates haben.

Osteochondrose und Ernährung – Gewürze und besondere Speisen

Fisch ist grundsätzlich ein hochwertiges Lebensmittel, das auch gesunde Menschen regelmäßig verzehren sollten. Durch die hohen Anteile an Omega Fettsäuren ist Fisch besonders für Menschen, die an Osteochondrose erkrankt sind, vorteilhaft. Wählt man für die Zubereitung ein hochwertiges Pflanzenöl, kann der gesundheitliche Effekt gesteigert werden. Wenn die Speisen mit frischen Gewürzen gewürzt werden, können auch Lorbeerblätter, Dill, Petersilie oder andere naturbelassenen Gewürzen den Stoffwechsel unterstützen.

Auch unter den Gewürzen gibt es bestimmte Bestandteile der Kräuter, die positiv auf den Stoffwechsel wirken. Damit kann auch die tägliche Menge an Kochsalz eingeschränkt werden, die nicht nur auf die Nierenfunktion Einfluss hat. Kochsalz speichert Wasser im Körper und sorgt damit für Übergewicht, eine sehr ungünstige Voraussetzung bei einer Osteochondrose Erkrankung. Auch der Gegenspieler von Salz – Zucker – sollte nur reduziert genossen werden. Süßes Obst ist eine natürliche Süße, wer ein Müsli genießen möchte, sollte frisches Obst dazu verzehren. Bananen sind hervorragend dazu geeignet, aber auch das saisonale Obst aus der Region ist sehr wertvoll. Die gesunde Ernährung ist grundsätzlich wichtig für die Gesundheit eines jeden Menschen, aber auch ein einfaches Mittel, um Erkrankungen wie Osteochondrose und viele andere positiv zu beeinflussen.   Wie Sie Osteochondrose Beschwerden spürbar lindern Hier Mehr erfahren!